Internationales Verbändetreffen auf der aquanale

Die Europäische „Pool-Familie“ möchte wachsen …

Da die Welt „immer mehr zusammenwächst“ und auch der Schwimmbad- und Wellnessmarkt globaler wird, wurde die Idee geboren, die Verbände der Poolwelt auf der aquanale zusammenzubringen. Man konnte im Vorfeld Ansprechpartner aus folgenden Ländern recherchieren, die man persönlich eingeladen hat: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kanada, Mexico, Neuseeland, Österreich, Portugal, Rumänien,Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und USA.

Gastgeber neben Bert Granderath und Dieter C. Rangol vom bsw sind Marcelo Mesquita vom brasilianischen Verband ANAPP, Rich Gottwald vom US-amerikanischen Verband APSP, Chris Hayes vom englischen Verband BSPF und Andreas Petridis, der Präsident des europäischen Schwimmbadverbandes EUSA. Die Qualität in der Branche zu erhöhen und mehr Sicherheit zu schaffen – das sind zwei Motive, die der Veranstaltung zugrunde liegen.

Ebenso wird unter anderem ein Austausch über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Wirtschaftszweig, über Marktdaten und neue Technologien angestrebt. Welche Regelwerke gelten wo? Welche Vor- und Nachteile, welche Herausforderungen sind mit den einzelnen Standards verbunden? Das sind Fragen, die man klären will, um in einem nächsten Schritt eventuell über gemeinsame Regeln nachzudenken.  Ein weiteres Ziel des Kölner Treffens ist, bestehende Kontakte zu intensivieren und neue Netzwerke zu schaffen.

Wie stellen sich Märkte in anderen Ländern das? Welche Chancen bestehen für welche Produktgruppen? Inwiefern sind internationale Kooperationen interessant? Fachleute unterschiedlicher Märkte kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen – dafür soll auf der aquanale ein Rahmen geschaffen werden.  Eine gemeinsame Struktur aufzubauen, um gegenüber Politik und Verwaltung auf internationaler Ebene gehört zu werden, ist eine weitere Idee, die auf dem Welttreffen diskutiert werden soll. Frei nach dem Motto “Jeder weiß was, was ein anderer nicht weiß” will man Expertenwissen bündeln und einen Pool von Fachinformationen aufbauen, von dem alle Verbände und damit auch alle Mitgliedsunternehmen profitieren.

Das Internationale Verbändetreffen findet am 8. November ab 10.30 hr im Kongresszentrum Nord, Raum A, der Koelnmesse statt. Interessierte Verbandsvertreter können sich per E-Mail bei Ute Wanschura (bsw), wanschura.bsw@einzelhandel.de bis zum 24. Oktober anmelden.

Gastgeber des Meetings: Andreas Petridis, Marcelo Mesquita, Rich Gottwald, Bert Granderath, Chris Hayes, Dieter C. Rangol