Internationales Schwimmbad- und Wellnessforum

Die aquanale bietet neben Wellnessprodukten auch Wissen rund um die Branche und darüber hinaus. Das Kongressprogramm, das 7. Internationale-Schwimmbad-und-Wellnessforum, findet im Herzen der Halle 6 statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Alle Vorträge können ohne Anmeldung und kostenfrei besucht werden, weil folgende Unternehmen die Finanzierung übernehmen:

Das Internationale Schwimmbad- und Wellnessforum bietet ein vielfältiges Programm für unterschiedliche Besucherzielgruppen. Schwimmbadbaufachunternehmer, Hoteliers und Betreiber öffentlich genutzter Anlagen können gleichermaßen profitieren. Veranstalter des Internationalen Schwimmbad- und Wellnessforums sind:

bsw: Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS: Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
BDS: Bundesverband Deutscher Schwimmmeister e.V.
IAB: Internationale Akademie für Bäder-, Sport- und Freizeitbauten in Deutschland e.V.
IHA: Hotelverband Deutschland

Dienstag, 7. November 2017

PERSONAL

13.00 h bis 13.45 h Meister für Bäderbetriebe: Wie qualifiziere ich mich weiter?

Thomas Schwarz, Prüfungsausschussvorsitzender Meister für Bäderbetriebe

13.45 h bis 14.45 h Die neue Entgeltordnung: Anforderungen an eine neue Führungskultur in Bädern – was ist zu beachten?

Thomas Herbing, ver.di

 

TECHNIK & WISSEN

14.45 h bis 15.45 h: EN 15288 und andere europäische Regelwerke für öffentliche Schwimmbäder: Was tut sich in der Normenlandschaft?

Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH

15.45 h bis 17.15 h: EN 16582 und EN 16713: Die ersten europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder haben neue Anforderungen gebracht. Kennen Sie sie?

Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

Mittwoch, 8. November 2017

TECHNIK & WISSEN

10.15 h bis 11.15 h: EN 15288 und andere europäische Regelwerke für öffentliche Schwimmbäder: Was tut sich in der Normenlandschaft?

Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH

 

11.15 h bis 12.45 h: EN 16582 und EN 16713: Die ersten europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder haben neue Anforderungen gebracht. Kennen Sie sie?

Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

 

KOMMUNIKATION

15.30 h bis 16.30 h: Die Stimme kann lügen, das Gesicht nie - schauen Sie der Wahrheit ins Gesicht und erhöhen Sie Ihre emotionale Intelligenz!

Martin Wiedemeyer, CBR-Development

Donnerstag, 9. November 2017

DESIGN

Ist ja wie zu Hause: Uns verbindet mehr, als wir denken - weltweite Designtrends von Schwimmbad- und Wellnessanlagen

Moderator: Dieter C. Rangol, Geschäftsführer Bundesverband Schwimmbad & Wellness (bsw) und Chefredakteur Branchenmagazin pool

10.30 h bis 11.00 h Der Schwimmbad- und Whirlpoolmarkt Nordamerikas im Überblick

Rich Gottwald, Präsident & CEO Association of Pool and Spa Professionals (APSP)

Forum: Pooldesign in Nordamerika und Europa – Unterschiede und Ähnlichkeiten

11.00 h bis 11.15 h: Designimpulse aus Europa: Präsentation ausgewählter EUSA Award Gewinner

Andreas Petridis, Präsident European Union of Swimming Pool and Spa Associations (EUSA)

Ute Wanschura, Referentin Bundesverband Schwimmbad & Wellness (bsw), Redakteurin Branchenmagazine pool und Eurospapoolnews

11.15 h bis 12.00 h: Präsentation von Design- und Gestaltungstrends im gehobenen Segment privat genutzer Pools in Nordamerika

Skip Phillips, Botschafter und Mitgründer von GENESIS 3, Inc. sowie Vorstandsmitglied National Swimming Pool Foundation (NSPF)

12.00 h  bis 12.30 h: Diskussion

Skip Phillips, Botschafter und Mitgründer von GENESIS 3, Inc. sowie Vorstandsmitglied National Swimming Pool Foundation (NSPF)

Guido Rengers, Geschäftsführer Riviera Fertigschwimmbad GmbH und Ehrenpräsident Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw)

Dennis Schikora, Geschäftsführer SUN-POOLS SCHIKORA E.K.

 

ÖFFENTLICHE SCHWIMMBÄDER - INTERNATIONALES MANAGEMENT

Moderator: Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS, Kannewischer Management, Schweiz

13.00 h bis 13.20 h: Soziale Rendite von Investitionen in Schwimmbäder: welchen Nutzen haben Kommunen von Investitionen in Schwimmbäder bei Betrachtung der nicht-monetären Ergebnisse? Erkenntnisse aus einer englischen Studie

Prof. Peter Taylor, Sheffield Hallam University, Großbritannien

13.20 h bis 13.40 h: Welche Finanzierungs- und Betreibermodelle sind erfolgreich? Manche PPP-Modelle sind gescheitert, andere waren sehr erfolgreich. Was kann man daraus lernen? Was funktioniert, was nicht?

Rainer Pethran, GMF, Neuried, Deutschland

13.40 h bis 14.00 h: Wie können die finanziellen Ergebnisse eines Sportschwimmbads verbessert werden? Sportschwimmbäder sind der am wenigsten rentable Bädertypus. Wie kann man ihre Defizite reduzieren, ohne sie in Freizeit- oder Wellnessbäder umzubauen?

Gar Holohan, Aura Holohan Group, Dublin, Irland

14.00 h bis 14.45 h: Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum

 

SANIERUNG VON SCHWIMMBÄDERN – IAB-Treff auf der FSB

Moderatoren: Dieter Vatheuer, PROVA Unternehmensberatung, Hamm, Deutschland, und Arch. Dipl.-Ing. Christoph Keinemann, GSF - Planungsgesellschaft für Sport- und Freizeitbauten, Hamm, Deutschland

15.45 h bis 16.00 h: Begrüßung und Information

Arch. Dipl.-Ing. Christoph Keinemann, GSF, Hamm, Deutschland

16.00 h bis 16.15 h: Filtersanierung: Ursache und Wirkung

Dipl.-Ing.(FH) Andreas Debus, Kannewischer Ing.-Ges., Baden-Baden, Deutschland

16.15 h bis 16.30 h: Anschwemmfiltration: Normative Anforderungen

Thomas Beutel, Business Development, Lutz-Jesco, Wedemark, Deutschland

16.30 h bis 16.45 h: Quo vadis Ultrafiltration?– Stand der Technik

Dipl.-Ing.(FH) Michael Reis, W.E.T. GmbH, Kasendorf, Deutschland

16.45 h bis 17.00 h: Neues aus dem DIN-Ausschuss

Jürgen Elgg, Wassertechnik Wertheim, Wertheim, Deutschland

17.00 h bis 17.15 h: Freibadsanierungen: Beckenverkleinerung

Prof. Peter L. Arnke, AHM Architekten, Berlin, Deutschland

17.15 h bis 17.30 h: Praxisbericht Sanierung von Bädern

Andreas Veauthier, Veauthier Architekten, Berlin, Deutschland

17.30 h bis 18.00 h: Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum

Moderation: Dieter Vatheuer, PROVA, Hamm, Deutschland

Freitag, 10. November 2017

THERMALBÄDER

Moderator: Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS

10.30 h bis 10.50 h: Thermalbäder in Tourismusregionen: Thermalbäder unterstützen die Entwicklung touristischer Destinationen. Aber wie kann ein Thermalbad bei oft geringem Einzugsgebiet überleben?

Bärbel Frey, AQUA DOME - Tirol Therme Längenfeld, Österreich

10.50 h bis 11.10 h: Vom kassenfinanzierten Heilbad zum selbstfinanzierten Wellnessbad: Viele Thermalbäder sind abhängig von Reha-Patienten und deren Finanzierung durch die Krankenkassen. Wie gehen Thermalbäder mit den rückläufigen Budgets für Badekuren um? Die Toskana Therme und das Klinikzentrum in Bad Sulza/Thüringen sind ein erstklassiges Beispiel dafür, wie man dieses Problem lösen und in ein erfolgreiches Geschäft verwandeln kann.

Marion Schneider, Toskana World, Bad Sulza, Deutschland

11.10 h bis 11.30 h: Wohin entwickelt sich Wellness? Der Rückgang von medizinischen Badebehandlungen in deutschsprachigen Ländern wird kompensiert mit neuen Wellness-Anwendungen aus fernen Ländern. Das wilde Wachstum neuer Wellness-Anwendungen verlangsamt sich. Wohin geht die Entwicklung?

László Puczkó Ph.D., Direktor Industrielle Intelligenz, Resources for Leisure Assets (Österreich)

11.30 h bis 12.15 h: Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum

PROGRAMM ZUM DOWNLOAD